Der Arbeitsmarkt im Januar 2016 im Regionalverband Saarbrcken

Die Arbeitslosigkeit ist im Regionalverband saisonbedingt gestiegen und liegt merklich ber dem Vorjahreswert. Die Zahl der neu gemeldeten Stellen verzeichnet ein deutliches Plus zum Vorjahresmonat.

Im Januar waren 17.970 Menschen arbeitslos gemeldet, 1.270 mehr als im Dezember 2015 und 1.217 mehr als vor einem Jahr (plus 7,3 Prozent). Die Zahl aller Arbeitsuchenden ist innerhalb der letzten vier Wochen um 186 auf 29.304 gestiegen. Die Arbeitslosenquote ist im letzten Monat um 0,7 Prozentpunkte auf 10,8 Prozent gestiegen (Vorjahr: 10,2 Prozent).

Zum Vergleich die Arbeitslosenquoten aller Kreise im Saarland:

St. Wendel 4,1 Prozent, Merzig-Wadern 5,8 Prozent, Saarpfalz-Kreis 5,7 Prozent, Kreis Saarlouis 5,6 Prozent, Kreis Neunkirchen 8,5 Prozent, Regionalverband Saarbrcken 10,8 Prozent.

Im Januar waren 1.742 Jugendliche unter 25 Jahren ohne Arbeit gemeldet, 150 mehr als im Dezember 2105 und 348 mehr als vor einem Jahr (plus 25,0 Prozent). Auch bei den lteren ber 50 Jahren ist die Arbeitslosigkeit gestiegen. Mit 5.439 Personen waren 334 Personen mehr gemeldet als vor einem Jahr (plus 6,5 Prozent). Die Zahl der arbeitslosen Auslnder ist gegenber dem Vorjahresmonat um 1.139 bzw. 33,4 Prozent auf aktuell 4.550 gestiegen.

Der Arbeitsmarkt ist stabil und unsere Region wirtschaftlich gut aufgestellt. Wir knnen optimistisch in die Zukunft blicken, wissen aber auch, wie wichtig es ist, den aktuellen Entwicklungen mit den Mglichkeiten der Arbeitsmarktpolitik Rechnung zu tragen. Zweifellos wird die Personengruppe der Flchtlinge im neuen Jahr eine Herausforderung fr den Arbeitsmarkt sein, so Jrgen Hadenteufel, Vorsitzender der Geschftsfhrung der Agentur fr Arbeit Saarland. Die Fachkrftesicherung, der weitere Abbau der Arbeitslosigkeit und Qualifizierungsmanahmen bleiben 2016 wesentliche Themen der Arbeitsagentur und der Jobcenter. Ein operativer Schwerpunkt liegt darin, Ungelernte zu qualifizieren, immer mit Blick auf die Bedrfnisse des Marktes. Wer Fachwissen besitzt, hat deutlich hhere Chancen auf Integration und auch langfristig wesentlich bessere Perspektiven als jemand, der nur auf Helferniveau arbeiten kann.

Unterbeschftigung

Die Unterbeschftigung hier werden neben den registrierten Arbeitslosen auch die Personen einbezogen, die an arbeitsmarktpolitischen Manahmen teilnehmen oder aus anderen Grnden nicht mehr als Arbeitslose gezhlt werden lag im Januar bei 22.699 Personen, das waren 1,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Entwicklung bei Arbeitsagentur und Jobcenter

Die Arbeitslosigkeit ist in den vergangenen vier Wochen bei der Agentur fr Arbeit deutlich strker gestiegen (plus 16,8 Prozent) als beim Jobcenter (plus 5,6 Prozent). Bei der Agentur fr Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen mit 3.526 um 508 hher als im Vormonat, beim Jobcenter mit 14.444 um 762 hher. Anders verhlt es sich im Vorjahresvergleich. Bei der Agentur fr Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen gegenber Januar 2015 um 343 oder 8,9 Prozent gesunken, whrend sie beim Jobcenter im Regionalverband um 1.560 oder 12,1 Prozent gestiegen ist.

Stellenmarkt

Die Arbeitgeber haben im aktuellen Monat 745 neue Stellen gemeldet, 132 oder 21,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Aktuell stehen 2.461 freie Jobs zur Verfgung. Besonders gesucht waren Arbeitskrfte im Dienstleistungsbereich, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und im Verarbeitenden Gewerbe. Auerdem bestand hoher Bedarf in den Wirtschaftsabschnitten Erziehung und Unterricht, im Bau- und im Gastgewerbe.

Regionale Entwicklung

Saarbrcken (Stadt Saarbrcken und Kleinblittersdorf):

11.966 Arbeitslose (plus 863 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 12,7 Prozent

davon im Rechtskreis SGB II: 9.835

Heusweiler (Heusweiler, Riegelsberg und Pttlingen):

1.366 Arbeitslose (plus 122 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 5,1 Prozent

davon im Rechtskreis SGB II: 890

Sulzbach (Stadt Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied):

1.861 Arbeitslose (plus 113 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 8,8 Prozent

davon im Rechtskreis SGB II: 1.423

Vlklingen (Stadt Vlklingen und Grorosseln):

2.777 Arbeitslose (plus 172 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 11,9 Prozent

davon im Rechtskreis SGB II: 2.296

2016_Kunden_Q1.jpg

2016_Arbeitsl_Q1.jpg