Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Mrz 2016

im Regionalverband Saarbrcken

Die Zahl der Arbeitslosen im Regionalverband Saarbrcken ist im Mrz saisonbedingt wieder gesunken. Sie lag mit rund 17.650 Personen allerdings bedeutend hher als vor einem Jahr. Die Nachfrage der Arbeitgeber nach Arbeitskrften stagnierte auf dem Niveau des Vorjahres. Fr Ausbildungsstellensuchende stehen bisher wesentlich mehr Stellen zur Verfgung als vor einem Jahr.

Im Mrz waren 17.654 Menschen arbeitslos gemeldet, 374 weniger als im Februar und 1.028 mehr als vor einem Jahr (plus 6,2 Prozent). Die Zahl aller Arbeitsuchenden ist im Mrz um 96 auf 29.546 gestiegen. Die Arbeitslosenquote hat sich gegenber dem Vorjahr um 0,5 Prozentpunkte auf 10,6 Prozent erhht

Die Arbeitslosenquoten aller saarlndischen Landkreise im Vergleich:

St. Wendel 3,9 Prozent, Merzig-Wadern 6,2 Prozent, Saarpfalz-Kreis 5,9 Prozent, Kreis Saarlouis 5,5 Prozent, Kreis Neunkirchen 8,6 Prozent, Regionalverband Saarbrcken 10,6 Prozent.

Vom Abbau der Arbeitslosigkeit im Mrz konnten alle Personengruppen profitierten. Es waren 1.713 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet, rund 100 weniger als im Februar, jedoch noch 14,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Auch bei den lteren ber 50 Jahren ist die Arbeitslosigkeit gesunken. Mit 5.277 Personen waren knapp 200 Personen weniger gemeldet als im Februar und 272 mehr als vor einem Jahr (plus 5,4 Prozent). Rund 4.500 Auslnder waren im Mrz arbeitslos gemeldet, 59 weniger als im Februar und knapp 1.000 mehr als vor einem Jahr (+28,7 Prozent). 88 Prozent der arbeitslosen Auslnder werden vom Jobcenter des Regionalverbandes betreut.

Der Rckgang der Arbeitslosigkeit im Mrz ist blich und vor allem saisonbedingt, beurteilt Jrgen Hadenteufel, Leiter der Agentur fr Arbeit Saarland, die Entwicklung. "Das wird sich erfahrungsgem auch in den nchsten Wochen fortsetzen. Einer der Schwerpunkte unserer Arbeit wird in den kommenden Monaten die Vermittlung in Ausbildungsstellen sein."

Bereits jetzt sind bei der Agentur fr Arbeit deutlich mehr offene Ausbildungsstellen als Bewerber gemeldet. Dies ist schon ein Hinweis darauf, dass am Ende des Vermittlungsjahres aufgrund der demografischen Entwicklung nicht alle Ausbildungsstellen besetzt sein werden. Laut Hadenteufel lohnt sich deshalb fr die Firmen auch ein Blick auf Jugendliche oder junge Erwachsene, deren Potenziale bisher noch nicht genutzt werden. Nicht immer spiegeln sich die Kompetenzen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Schulnoten und Zeugnissen wieder.

Unterbeschftigung

Die Unterbeschftigung lag im Mrz bei 23.583 Personen. Das waren 384 mehr als vor einem Jahr. In die Unterbeschftigung werden neben den registrierten Arbeitslosen auch die Personen einbezogen, die an arbeitsmarktpolitischen Manahmen teilnehmen oder aus anderen Grnden nicht als Arbeitslose gezhlt werden.

Entwicklung bei Arbeitsagentur und Jobcenter

Bei der Agentur fr Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen bei 3.468, 120 weniger als im Februar und 4 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter hat sich um 254 auf 14.186 verringert, lag aber noch um deutliche 9 Prozent ber dem Vorjahreswert.

Stellenmarkt

Die Zahl der neuen Stellenmeldungen lag mit 750 auf dem Niveau von Februar. Aktuell stehen noch 2.244 freie Jobs zur Verfgung. Besonders gesucht sind Arbeitskrfte in den Berufsbereichen Produktion und Fertigung, Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung, Handel, Verkehr und Logistik. Auch bei Unternehmens- und Steuerberatungen und in Werbung und Marketing werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht.

Regionale Entwicklung

Saarbrcken (Stadt Saarbrcken und Kleinblittersdorf):

11.757 Arbeitslose (minus 171 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 12,4 Prozent

davon im Bereich SGB II: 9.663

Heusweiler (Heusweiler, Riegelsberg und Pttlingen):

1.384 Arbeitslose (minus 18 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 5,2 Prozent

davon im Bereich SGB ll: 915

Sulzbach (Stadt Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied):

1.830 Arbeitslose (minus 38 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 8,6 Prozent

davon im Bereich SGB II: 1.396

Vlklingen (Stadt Vlklingen und Grorosseln):

2.683 Arbeitslose (minus 147 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 11,5 Prozent

davon im Bereich SGB II: 2.212

Kunden_April_2016.jpg

Alo_April_2016.jpg