Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Juni 2016 im Regionalverband Saarbrcken

Arbeitsmarkt

Am heimischen Arbeitsmarkt geht es Schritt fr Schritt weiter aufwrts. Im Juni waren

16 658 Frauen und Mnner arbeitslos gemeldet, ber 100 weniger als im Mai, allerdings noch 2,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Zahl aller Arbeitsuchenden ist im Juni um rund 380 auf 30 603 gestiegen. Dazu gehren neben den 16 660 Arbeitslosen u.a. auch Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Personen, die mehr als geringfgig beschftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschftigte oder Selbstndige, die eine andere Arbeit suchen.

Die Arbeitslosenquote hat sich gegenber dem Vorjahr nicht verndert und lag bei 10,0 Prozent.

Die Arbeitslosenquoten aller saarlndischen Landkreise im Vergleich:

St. Wendel 3,8 Prozent, Kreis Saarlouis 5,2 Prozent, Merzig-Wadern 5,7 Prozent, Saarpfalz-Kreis 5,8 Prozent, Kreis Neunkirchen 8,5 Prozent, Regionalverband Saarbrcken 10,0 Prozent.

Vom Rckgang der Arbeitslosigkeit profierten hauptschlich die lteren ab 50 Jahren. Hier waren 4 830 Personen gemeldet, 120 weniger als im Mai. Bei den Jngeren unter 25 Jahren wirken sich noch Arbeitslosmeldungen nach Schul- oder Berufsausbildung aus. Ihre Arbeitslosigkeit ist um rund 100 auf 1 680 gestiegen. Erfahrungsgem werden diese meist gut ausgebildeten Personen innerhalb der nchsten drei Monate eine Beschftigung aufnehmen.

Dass die Chancen auf dem heimischen Arbeitsmarkt gut sind, zeigen die stabilen Stellenzugnge und die bereits seit zwei Jahren rcklufigen Juni-Arbeitslosenzahlen bei den Kunden der Arbeitsagentur, betont Jrgen Hadenteufel, Vorsitzender der Geschftsfhrung der Agentur fr Arbeit Saarland. "Diese Personen sind meist nur kurzzeitig arbeitslos, damit nahe am Arbeitsmarkt und schnell wieder zu vermitteln. Leider knnen die Menschen, die schon ein Jahr und lnger arbeitslos sind, von diesem Aufschwung nicht in gleichem Ma profitieren. Sie laufen Gefahr, dass sie sich zunehmend vom Arbeitsmarkt entfernen. Dies betrifft vor allem Personen, die ber keine abgeschlossene Berufsausbildung verfgen", so Hadenteufel.

Jugendliche, die aktuell noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, knnen am Donnerstag, dem 07. Juli ohne Anmeldung zum Aktionstag Nicht ohne Ausbildungsplatz in die Ferien kommen. Von 10 bis 17 Uhr stehen in den Berufsinformationszentren Saarbrcken, Saarlouis und Neunkirchen Beratungs- und Vermittlungsfachkrfte fr persnliche Gesprche bereit und informieren ber jeweils passende Ausbildungsmglichkeiten und deren Anforderungen. Ergnzt wird das Angebot um einen Marktplatz mit vielen ausgewhlten Ausbildungsstellen.

Fr den Ausbildungsbeginn im Sommer 2016 suchen saarlndische Betriebe ber alle Branchen noch hnderingend fast 2 500 Auszubildende. Jugendliche haben daher gute Chancen, sich fr dieses Jahr noch einen Ausbildungsplatz zu sichern, so Jrgen Hadenteufel, Vorsitzender der Geschftsfhrung der Agentur fr Arbeit Saarland. Wer bisher noch keine Zusage von einem Ausbildungsbetrieb bekommen hat, sollte die Angebote des Aktionstages am 07. Juli nutzen.

Unterbeschftigung

Die Unterbeschftigung lag im Juni bei 24 600 Personen. Das waren knapp 2 100 mehr als vor einem Jahr. In die Unterbeschftigung werden neben den registrierten Arbeitslosen auch die Personen einbezogen, die an arbeitsmarktpolitischen Manahmen teilnehmen oder aus anderen Grnden nicht als Arbeitslose gezhlt werden.

Entwicklung bei Arbeitsagentur und Jobcenter

Bei der Agentur fr Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen bei 2 941 und damit 5,3 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter des Regionalverbandes hat sich dagegen im Vorjahresvergleich um ber 3,9 Prozent auf 13 717erhht

Stellenmarkt

Seit Jahresbeginn wurden der Agentur fr Arbeit mehr als 4 600 offene Stellen gemeldet, das waren 5,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen noch 2 640 freie Jobs zur Verfgung. Besonders gesucht sind weiterhin Arbeitskrfte im Dienstleistungsbereich, in der Zeitarbeit, im Handel, im Verarbeitenden Gewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen sowie im Bereich Verkehr und Logistik.

Regionale Entwicklung

Saarbrcken (Stadt Saarbrcken und Kleinblittersdorf):

11 034 Arbeitslose (minus 124 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 11,5 Prozent

davon im Rechtskreis SGB II: 9.264

Heusweiler (Heusweiler, Riegelsberg und Pttlingen):

1 308 Arbeitslose (plus 6 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 4,9 Prozent

davon im Rechtskreis SGB II: 904

Sulzbach (Stadt Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied):

1 725 Arbeitslose (minus 21 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 8,2 Prozent

davon im Rechtskreis SGB II: 1.365

Vlklingen (Stadt Vlklingen und Grorosseln):

2 591 Arbeitslose (plus 28 zum Vormonat), Arbeitslosenquote: 11,0 Prozent

davon im Rechtskreis SGB II: 2.184

2016_Juni_Kunden.jpg

2016_Juni_Alo.jpg